Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden
 
 
Wetter
 
WetterOnlineDas Wetter für
Grabfeld
Inhalte anzeigen?
Datenschutzbestimmungen weichen ab
 
 
Besucher:    100540
 
     +++  NTB - UPDATE SPIELZEIT  +++     
     +++  Es geht wieder los........  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Produktionen und Spielplan der Spielsaison 2021

 


Hier können Sie den Spielplan 2021 herunterladen: > >  Spielplan 2021  < <


 

Die Sparte "Kinder- und Jugend Theater" präsentiert

"Es war einmal - 7 Märchen auf einen Streich"

 

Handlung:

Oh Schreck, oh Schreck, das Märchenbuch ist weg! Mama muss zum Elternabend und Papa ist auf sich allein gestellt. Aus märchenhaftem Unwissen und mit viel Fantasie ers(p)innt er ein Märchen, das es noch nie gab ...
Das tapfere Schneiderlein zieht aus, um die Liebe zu finden, stolpert aber über seine eigene Überheblichkeit und verstrickt sich dann auch noch in einem turbulenten Durcheinander der verschiedensten Geschichten. Wie soll sich das arme Schneiderlein noch auskennen im Märchenwald, wenn keine Figur mehr da ist, wo sie hingehört, wenn Froschkönige plötzlich Großmütter fressen, böse Wölfe über Figurprobleme jammern und Rapunzel und Rotkäppchen gemeinsame Sache machen? Wird es dem Schneiderlein trotzdem gelingen, sein Glück zu finden?

 

 

 

Regie: 

Sarina Schielke

Wiederaufnahme der Kinder- und Jugendabteilung

 

 

Besetzung: 

- Inhalt folgt

 

 

Termine: 

Mai - Juni (siehe Spielplan)

 

 


 

 

Die Sparte "Kinder- und Jugend Theater" präsentiert

"Emil und die Detektive" (Filmprojekt) - Näheres dazu folgt

 

Handlung:

Der zwölfjährige Emil Tischbein reist aus der heimatlichen Kleinstadt Neustadt erstmals nach Berlin, um Verwandte zu besuchen. Seine Mutter hat ihm 140 Mark zur finanziellen Unterstützung der Großmutter mitgegeben. Dieses Geld wird ihm im Eisenbahnabteil von einem Mitreisenden, der sich Grundeis nennt, gestohlen. Da Emil selbst daheim etwas ausgefressen hat, wagt er nicht, sich an die Polizei zu wenden und verfolgt den Dieb vom Bahnhof Zoo an auf eigene Faust. Er wird von dem gleichaltrigen Berliner Jungen Gustav mit der Hupe angesprochen: „Du bist wohl nicht aus Wilmersdorf?“ Gustav trommelt einige Freunde zusammen, die eine Kriegskasse anlegen und einen Nachrichtendienst organisieren („Parole Emil!“). Die Kinderdetektive beschatten den Dieb quer durch Berlin und sammeln Indizien. Dabei kommt es zum Streit, weil manche Jungen die ihnen übertragene Aufgabe nicht erfüllen wollen. Da Emil per Boten seine Verwandten informiert, gesellt sich auch seine Cousine Pony Hütchen zu den Detektiven.

Als der durch die Verfolgung nervös gemachte Dieb die gestohlenen Geldscheine in einer Bankfiliale umtauschen will, wird er von den Detektiven und einer großen Menge Kinder gestellt und der Polizei übergeben. Bei der Untersuchung kommen zunächst die falschen Namen des Diebes auf den Tisch (Grundeis – Müller – Kießling). Dann werden die bei ihm gefundenen Geldscheine dadurch identifiziert, dass sie feine Löcher aufweisen, weil Emil das Geld in seiner Jackentasche mit einer Nadel festgesteckt hatte. Weitere Ermittlungen ergeben, dass Grundeis ein gesuchter Bankräuber ist. Emil bekommt tausend Mark als Belohnung.

 

Emil und die Detektive (Originalbild: Atrium-Verlag)

 

Regie: 

Andreas Schubert

Neuinszenierung der Kinder- und Jugendabteilung

 

 

Besetzung: 

- Inhalt folgt

 

 

Termine: 

Nur Online verfügbar - Szenen mit den eingesungenen Titeln unserer Darsteller

 

Durch die Corona-Pandemie konnten wir dieses Stück nicht zur Aufführung 2020 bringen, jedoch möchten unsere Darsteller ihre eingesungenen Lieder gerne zum Besten geben. Und so können Sie dieses tolle Stück als Film genießen. 

Erfahren Sie in wenigen Wochen mehr.... 

 

 


 

 

Die Sparte "Erwachsenen Theater" präsentiert

"La Cage aux Folles - Ein Käfig voller Narren"

 

Handlung:

Georges betreibt seit vielen Jahren den Club La Cage aux Folles in St-Tropez. Gefeierter Star der frivolen und glitzernden Travestie-Shows ist Georges’ Lebenspartner Albin, der als Zaza das Publikum begeistert. Eines Tages kündigt sich Besuch an: Sohn Jean-Michel, eine „Jugendsünde“ des homosexuellen Georges. Der Sprössling hat die Liebe seines Lebens gefunden: ein Mädchen namens Anne. Das sich ankündigende Familientreffen hat einen Haken: Der Vater der Verlobten, ein Politiker und erzkonservativer Sittenwächter, möchte die Eltern des zukünftigen Schwiegersohnes kennenlernen. Georges muss daher auf die Schnelle ein bürgerlich-konservatives Umfeld für den Besuch schaffen. Nebst dem wenig geeigneten Wohn- und Arbeitsumfeld von Georges muss noch ein grundsätzlicheres Problem gelöst werden: Woher eine „Mutter“ nehmen? Albin, respektive die Bühnenfigur Zaza bietet hilfreich seine/ihre Dienste an. Nach großen Wirren und viel Komik kündigt sich ein Happy-End an.

 

La Cage aux Folles - Ein Käfig voller Narren

Regie: 

Sebastian Nickel

Neuinszenierung

 

 

Besetzung: 

Georges (Ehemann/Nachtclub-Besitzer)           

Albin/Zaza (Ehemann/Star des Club)

Jacob (die Zofe)  

Jean-Michel (der Sohn)  

Anne (die Schwiegertochter)

Edouard Dindon (Schwiegervater)

Marie Dindon (Schwiegermutter)

Jacqueline (Restaurant-Besitzerin)

Chantal (Cagelle) 

Hannah (Cagelle)

Mercedes (Cagelle) 

Phädra (Cagelle)

Monique (Cagelle)

Odette (Cagelle)

- Silvio Weigold

- Sebastian Nickel

- Maik Feind

- Lars Vogtmann

- Jasmin Fritsch

- Enrico König

- Wiebke Vollstädt

- Elisabeth Bohlig

- Kathleen Weber

- Ewald Ganz

- Elisabeth Bohlig

- Jasmin Fritsch

- Dajana Böhme

- Christiane Meißner-Eck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine: 

Juni - Juli - September (siehe Spielplan)